Rückblick auf die Saison 2015 / 2016

Unsere Mannschaft überhörte, unter ihrem neuen Trainer Patrick Welle, zunächst den Startschuss in die Saison 15/16 bei den Alemannen in Rüppurr mit einer unnötigen Null zu Eins Niederlage, ehe sie den ersten Dreier verbuchen konnte.

Mit einer überzeugenden Leistung bezwang man die zweite Mannschaft des Landesligisten FV Ettlingenweier auch in der Höhe verdient mit Fünf zu Null.
Im Anschluss standen zwei Derbys auf dem Spielplan und wir mussten uns noch beim sieglosen SV Völkersbach, in dem wir nicht zu überzeugen wussten, mit einem torlosen Remis begnügen.
Danach überraschte uns der ebenfalls noch sieglose TSV Pfaffenrot mit einem starken Spiel an deren Ende wir uns wieder mit einem Zähler zufrieden geben mussten.
Somit befanden wir uns nach dem vierten Spieltag auf dem zehnten Tabellenplatz und reisten zum Aufstiegsaspiranten nach Stupferich. Was unsere Elf allerdings dort ablieferte war bei weitem unentschuldbar, dennoch bestand die Chance einen Zähler mitzunehmen, aber wir unterlagen mit Null zu Zwei und rutschten dadurch in die untere Tabellenregion.
Doch das sollte sich als einmaliger Ausrutscher entpuppen, denn unsere Jungs wuchsen zusammen und starteten den Angriff auf das obere Tabellendrittel. Nachdem die letzte Heimniederlage vom 26.04. datierte setzten sie ihren Heimnimbus fort, den erst der Spitzenreiter am 12. Spieltag beenden konnte. Zunächst erwartete man die favorisierte SpVgg aus Söllingen wo wir uns im Vorfeld wohl mit einem torlosen Remis zufrieden gegeben hätten, aber an diesem Tag war etwas mehr zu holen.
Es folgte das kleine Derby beim zuhause noch sieglosen SV Burbach, bei dem wir einen sicheren Sieg leichtfertig verspielten, weil wir gleich zwei Strafstöße ungenutzt ließen und uns am Ende mit einem Zwei zu Zwei zufrieden geben mussten.
Auf dem Programm stand dann mit dem TSV Oberweier ein Gegner, der überraschenderweise auf dem dritten Tabellenrang stand. Unbeeindruckt davon zeigte unsere Elf eine spielerisch starke Leistung und siegte am Ende auch in der Höhe verdient mit Fünf zu Null.
Die Form nahmen wir dann aber nicht nach Palmbach und lagen mit Null zu Zwei hinten, aber mit einer tollen Moral und vorbildlichem kämpferischem Einsatz stand am Ende ein Fünf zu Drei Erfolg.
Am 10. Spieltag folgte stand das große Derby gegen den FC Busenbach auf dem Zettel, der uns die letzte Heimniederlage beibrachte und unsere Jungs lieferten eine ganz starke Partie ab, die der knappe Drei zu Zwei Sieg nicht widerspiegelt, weil wir schon zur Pause mit Drei zu Null in Front lagen.
Somit hatten wir uns schon bis zum sechsten Rang emporgearbeitet.
Beim Kreisligaabsteiger TSV Reichenbach 2 gab es dann einen Sechs zu Eins Kantersieg ehe das Duell mit dem souveränen Spitzenreiter VfB Grötzingen auf dem Spielplan stand.
Es war die Begegnung der zweitbesten Abwehr (TSV) gegen den schussstärksten Angriff (VfB).  Gegen diesen waren wir an diesem Spieltag aber chancenlos, am Ende unterlagen wir mit Eins zu Vier und hatten im Anschluss gleich den Tabellenzweiten auf dem Tablett.
In der Konstantin-Arena in Mutschelbach lieferten wir eine Stunde eine schwächere Vorstellung ab und waren dann nach einer roten Karte auch noch in Unterzahl. Doch unsere Mannschaft legte eine tolle Moral an den Tag und Einsatz- und Siegeswillen bescherten ihnen am Ende einen verdienten Drei zu Zwei Sieg der mit dem fünften Tabellenplatz belohnt wurde.
Dieser wurde dann aber gegen die Spvgg Durlach-Aue 2 nicht nur leichtfertig verspielt, sondern wir verpassten es in einem schwachen Spiel einer weiteren Treppe nach oben.
Das letzte Vorrundenspiel gegen den FC Südstern war dann zugleich das erste, welches den Wetterbedingungen zum Opfer fiel und ebenso mussten wir nicht ins Stegbachtal reisen.
So stand dann das erste Rückrundenspiel gegen die Alemannen aus Rüppurr an und mit einem Zwei zu Eins folgte das Nachholspiel gegen den FC Südstern.
Doch mit einer Null zu Drei Heimniederlage traten wir den Weg in die Winterpause an mit einem Spiel weniger auf dem siebten Tabellenplatz liegend, einen Zähler hinter dem FC Südstern und zwei Zähler vor dem FV Ettlingenweier 2.
Der Startschuss fiel dann am 27.02. mit dem Nachholspiel beim TSV Pfaffenrot und unsere Elf meldete sich topfit aus der Pause zurück und landete einen Zwei zu Null Sieg.
Anschließend fiel die Partie in Ettlingenweier ins Wasser und danach standen wir einem ganz aggressiven SV Völkerbach gegenüber.
Auch im vierten Aufeinandertreffen seit unserem Abstieg blieb uns ein Heimsieg verwehrt.
Im Anschluss, beim FC Südstern, werden sich die TSV-Fans ihren Augen nicht getraut haben. Dies nachdem ihre Elf nach zwanzig Minuten in Rückstand geriet und danach einen regelrechten Sturmlauf an den Tag legte, der sie bis zehn Minuten vor Spielende auf Sechs zu zwei in Front brachte, am Ende stand ein Sieben zu Vier Kantersieg beim FC Südstern.
So war man gerüstet auf das Duell mit dem, in der Zwischenzeit zum klaren Aufstiegsaspiranten gereiften Team aus Stupferich. Dieser  nahm dann aber einen glücklichen Sieg mit ins Brenk-Stadion, weil wir zu viele klare Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen.
Das Nachholspiel in Ettlingenweier endete Leistungsgerecht torlos und den Weg ins Pfinztal fanden dann nur wenige TSV-Fans und verpassten es wie ihre Mannschaft den Spitzenreiter vom Sockel stieß und ihren fünften Tabellenrang untermauerte.
Es folgten nun drei Begegnungen gegen Abstiegskandidaten, wobei wir keines verloren, in denen sich aber unser Team schwer tat.
Der SV Burbach lieferte eine starke Vorstellung an der Mittelbergstrasse musste aber am Ende mit Drei zu Vier den Kürzeren ziehen und beim TSV Oberweier reichte uns eine Drei zu Eins Führung nicht zum Sieg. Es folgte ein schwer erkämpfter, aber am Ende verdienter Dreier gegen den TSV Palmbach und plötzlich bestand die Möglichkeit noch um die Vergabe des zweiten Tabellenplatzes mit zu reden, denn nur vier Punkte trennten uns vom VfB Grötzingen.
So zählte das Spiel auf der Albhöhe beim FC Busenbach plötzlich zur Kategorie Spitzenspiel, welches die Zuschauer dann auch geboten bekamen. In einer hochspannenden Partie mussten wir uns dann am Ende in Unterzahl, obwohl wir in Führung gingen, zwar knapp aber verdient geschlagen geben.
Im Anschluss stellte sich der in Abstiegsnot befindliche TSV aus Reichenbach an der Mittelbergstrasse vor, den wir schon im Hinspiel deutlich besiegt hatten. So sah es dann auch nach einer Viertelstunde wieder aus, denn wir hatten schon zweimal eingelocht, doch danach anscheinend gedacht es läuft alles von selbst, denn nach einem Eigentor traf der Gast noch zweimal und nahm die Punkte mit nach Waldbronn.
Trotzdem hielten wir unseren fünften Tabellenplatz den es dann in den restlichen Spielen zu verteidigen galt. In diesen verspielte unsere Mannschaft dann allerdings einiges an Sympathien, denn es folgten nur noch Niederlagen.
In einer von beiden Seiten schwach geführten Begegnung am Bruchwald hielt sich der VfB Grötzingen, durch einen Freistoßtreffer, die Option auf den Relegationsplatz offen.
Im Anschluss kam es zum Treffen mit dem direkten Kontrahenten um Rang Fünf dem ATSV Mutschelbach 2. Obwohl wir wieder fast eine Stunde in Unterzahl agierten hatten wir mehr Spielanteile und egalisierten fünf Minuten vor dem Spielende die Gästeführung, waren aber dann gedanklich schon in der Kabine und mussten noch einen weiteren Treffer hinnehmen.
Nur drei Heimsiege und 15 Treffer hatte der nächste Gegner Spvgg Durlach-Aue 2 im Oberwald bis dahin verbuchen können, doch auch gegen eine TSV-Rumpfelf reichte es zu vier Toren.
So beendeten wir die Spielzeit 2015/16 auf dem 6. Tabellenplatz mit 59:52 Toren und 42 Punkten, punktgleich mit dem FV Ettlingenweier 2 und fünf Zähler hinter dem ATSV Mutschelbach 2.

Fazit:
Eine Saison mit Höhen und Tiefen an deren Ende wir dennoch mit der Leistung unserer Jungs, um ihren Spielertrainer Patrick Welle zufrieden sind, denn er konnte wahrlich nicht über die gesamte Spielzeit aus dem Vollen schöpfen.
Im Training war es mit Sicherheit auch öfters gut überschaubar und er musste in der Rückrunde teilweise bis zu sechs!!! Stammspieler ersetzen. Daher geht der sechste Tabellenplatz auch vollkommen in Ordnung und deshalb Glückwunsch an Trainer und Mannschaft und wir haben jetzt Zeit etwas auszuruhen, uns auf die EM zu freuen und danach gewisse Dinge abzuarbeiten bzw. zu verbessern.

Es kamen über die gesamte Spielzeit 32 Spieler zum Einsatz. Davon absolvierten über zwanzig Einsätze mit 29 Niko Schaudt, Patrick Welle, 28 Sascha Heckenbach, Martin Herrmann, 26 Patrick Hornitschek, 24 Manuel Lumpp, Jean-Claude Sewonou, 23 Robin Wipfler und 22 Rico Kiefer.

Wir erzielten 59 Tore. Nur vier Teams hatten mehr erzielt: SG Stupferich, ATSV Mutschelbach 2, Spvgg Söllingen und der FC Busenbach und drei Teams genau so viele VfB Grötzingen, TSV Pfaffenrot und TSV Reichenbach 2. Die volle Punkteausbeute holten wir nur gegen den TSV Palmbach. Dagegen blieben wir ohne Zähler gegen die Teams SG Stupferich, VfB Grötzingen und SpVgg Durlach-Aue 2.

Die 59 Treffer verteilen sich auf Robin Wipfler (15) Patrick Welle (11) Momodou Manneh (9) Julian Rebholz (10 Spiele) und Manuel Lumpp jeweils 5, je 3 Niko Schaudt und Venhar Temel, zwei entfallen auf Jean-Claude Sewonou und je einmal trafen Sven Bohnenberger, Yassin Göktemir, Patrick Hornitschek, Vincent Lauinger, Nicolai Schiebenes und Christian Wipfler. Davon waren vier Elfmeter (vier haben wir Auch vergeben), 5 Feistoßtreffer, 2 Treffer nach einem Freistoß, 2 Treffer nach einem Eckstoß.
65 gelbe Karten, 5 gelb/rote Karten, 4 rote Karten
Tschüß Euer J L bis 2016/2017