4. Spieltag: Sonntag, 08.09.2013, 15.00 Uhr
SSV Ettlingen I - TSV Schöllbronn I 4:2(3:1)

In Ettlingen darf man verlieren! Nicht aber mit einer derartig unkameradschaftlichen und unsportlichen Vorstellung. Nach jedem Gegentor Schuldzuweisungen ohne Ende. In der Halbzeitpause in aller Öffentlichkeit(war einigen der Weg in die Kabine zu weit?) lautstarke Debatten mitten auf dem Platz, bei denen Spieler, nicht etwa Trainer oder Sportvorstand die Wortführer waren. In der 2. Halbzeit ein brutales Foul von Fuchs(49.) an einem Gegenspieler! Statt rote Karte und eine mehrwöchige Sperre gab es unverständlicher Weise von der unfähigen Schiedsrichterin Reitze(Pfalz) nur Gelb. In der Schlußphase holten sich die Brüder Beqiraj, jeweils mit Ansage Ampelkarten ab! Wundert man sich da noch, dass das Spiel mit 4:2-Toren verloren wurde?
Nach einer viertelstündlichen Abtastphase gelang in der 19. Minute dem TSV die 1:0-Führung. Labinot Beqiraj hatte einen 20-Meter Freistoß mit Wucht aufs Tor geschossen, der SSV-Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Leotrim Beqiraj staubte ab. In der 28. Minute das 1:1, als ein SSV-Spieler freistehend per Kopfball erfolgreich war. Schon fünf Minuten später hatte der Gegner das Spiel komplett gedreht. Wiederum freistehend nach einem Eckball gelang einem Ettlinger die 2:1-Führung und das Chaos in der TSV-Defensive setzte sich fort.Dann aber Foulelfmeter für den TSV, als Leotrim Beqiraj gelegt wird. Doch sein Bruder Labinot vergibt den 2:2-Ausgleich, weil er den Elfer zwar gewaltet, aber weit am SSV-Tor verbei schießt. Der Höhepunkt des Spieles dann unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Wiederum Labinot Beqiraj vertändelt an der Mittellinie leichtfertig den Ball gegen den SSV-Spielertrainer König, der mit dem Ball auf und davon Richtung TSV-Strafraum läuft. Dort stellt sich ihm TSV-Torwart S. Heckenbach in den Weg und bis er den Torwart umkurvt hatte, war Lab. Beqiraj wieder zur Stelle und foulte den Spieler von hinten, so dass nur noch ein harmloser Roller herauskam, der einen halben Meter vor der Torlinie liegenblieb! Und was machte die Schiedsrichterin? Sie gab Tor zum 3:1! Elfmeter für den SSV und Rot für Lab. Beqiraj wäre wohl die richtige Entscheidung gewesen!
Nach der Pause und mit allen Begleiterscheinungen setzte unsere Mannschaft natürlich alles auf eine Karte und wechselte J. Heckenbach und D. Morleo (warum eigentlich?) aus. Axtmann und Herrmann kamen ins Spiel. Martin Herrmann schaffte in der 64. Minute mit einem schönen Kopfballtreffer den 2:3-Anschluß. Doch schon in der 70. Minute machte der SSV mit dem 4:2 den Sack zu. Mit nur acht Feldspielern musste der TSV zu Ende spielen.  Mit Disziplin und Kameradschaft seitens einiger TSV-Spieler wäre mehr drin gewesen. Diese Eigenschaften hatte aber der Gegner, der auch deshalb verdient mit 4:2 gewann.
Für den TSV spielten:
S. Heckenbach-Morleo (ab.46.Min. Herrmann) -Winkel-Lab.Beqiraj-J.Heckenbach (ab.46.Min. Axtmann) -Glaser-Fuchs (ab. 80. Min. N.Wipfler) -Kus-Bucher-Leot. Beqiraj